Scroll to top
© 2020, made with love lookfamed, All right reserved.
de

Influencer Marken auf dem Weg in den stationären Handel


lookfamed - 4. Dezember 2020

Können sich Influencer-Marken auch im stationären Handel durchsetzen?

Die Produktvielfalt der Influencer wird immer größer. Immer mehr Influencer bringen eigene Produkte auf den Markt und vermarkten diese über ihre Social Media Kanäle. Mit der Zeit stellt sich ihnen natürlich die Frage, inwiefern diese Produkte auch im stationären Handel Anklang finden werden.

Was sind die Vorteile von ausschließlicher Online-Vermarktung?

Der größte Vorteil der Online-Vermarktung ist wohl die Zielgruppe. Die Blogger sind online bekannt geworden und präsentieren sich größtenteils nur dort.
Sie haben sich ihre Community aufgebaut und somit bereits eine Gruppe potenzieller Kunden ihrer Produkte gewonnen, die gleichzeitig auch die Zielgruppe widerspiegelt.
Auch einige unserer exklusiven Bloggerinnen haben bereits Unternehmen gegründet und vermarkten ihre Produkte in einem Online-Shop und über Instagram.

Die Vertriebspartner im stationären Handel haben oft hohe Einstiegsbarrieren, weshalb es für Start-Ups ein hohes Risiko darstellen könnte, ihre Produkte anfangs direkt im stationären Handel anzubieten. Der Onlinehandel wurde in den letzten Jahren immer beliebter und immer häufiger auch genutzt, um seine Lieblingsprodukte schnell und einfach in den Händen halten zu können. Die Gesellschaft möchte, neben dem immer stressiger werdenden Alltag, nicht auf das Shoppen verzichten und bequem von zu Hause aus bestellen können. Vor allem die jüngere Generation, die mit Social Media aufwächst und mit den Influencer Produkten angesprochen werden soll, ist ein Fan davon, online zu bestellen und somit in der gewohnten Umgebung in Ruhe entscheiden zu können.

Die Online-Vermarktung wird wohl weiterhin steigen und sollte für neue Unternehmen auf jeden Fall an oberer Stelle stehen, um langfristig Erfolg zu generieren.

Und welche Vorteile bietet der stationäre Handel?

Beim stationären Handel ist der Aspekt der Persönlichkeit und Authentizität mehr gegeben denn je. Verkäufer und Verbraucher stehen sich gegenüber, die Ware kann ausprobiert und angefasst werden und bei Fragen steht jederzeit jemand zur Verfügung.
Der Kunde hält nach dem Kauf das Produkt direkt in den Händen und muss nicht weitere 1-3 Werktage auf seine Bestellung warten.
Außerdem gibt es an jeder Ecke im stationären Handel Laufkundschaft. Es kann dadurch also noch einmal eine neue Zielgruppe erschlossen werden, die online eventuell nicht auf das Produkt aufmerksam geworden wäre.

Viele Menschen legen sehr viel Wert auf genau diese Aspekte und nutzen den Handel lieber, um sich über die Kaufentscheidung vollends bewusst zu werden.

Auch aus diesem Grund haben einige unserer exklusiven Bloggerinnen gemeinsam für die Weihnachtszeit einen Pop-up-Store in Köln eröffnet und probieren ihre Produkte im stationären Handel durchzusetzen.

 

Wie sehen die konkreten Schritte auf dem Weg in den stationären Handel aus?

Vertriebspartner finden

Der erste und wohl wichtigste Schritt auf dem Weg in den stationären Handel ist die Suche und das Finden eines passenden Vertriebspartners. Hier sollte ein Unternehmen in erster Linie darauf achten, seine Zielgruppe ansprechen zu können, um geeignete Kunden zu erreichen.

Testlauf starten

Bevor entschieden wird, eine große Menge seiner Produkte im stationären Einzelhandel zu verkaufen, bietet sich ein Testlauf an. Dieser Testlauf könnte in Form einer Aktion stattfinden, beispielsweise als Stand in einem bereits etablierten Einzelhandelsgeschäft oder als Pop-up-Store für eine bestimmte Zeit, um zu sehen, ob und wie sehr die Produkte stationär Anklang finden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Richtige Mengenkalkulation finden

Natürlich muss der stationäre Handel von Produkt zu Produkt individuell analysiert und entschieden werden. Doch sollte dieser in Frage kommen, muss die richtige Mengenkalkulation gefunden werden. Nach einem Testlauf hat das Unternehmen schon einmal eine grobe Einschätzung bekommen, wie ihre Produkte ankommen und wie viel Absatz in dieser Zeit erzielt wurde.

Um also nicht auf sehr hohen Mengen sitzenzubleiben bietet es sich an, erst einmal eine realistische Menge einzuplanen und beispielsweise mit dem Liefereranten eine Just-in-time Lieferung oder einen Kauf auf Abruf zu vereinbaren.

Können sich Influencer Marken im stationären Handel durchsetzen?

Im Großen und Ganzen lässt sich sagen, dass die Influencer Produkte im stationären Handel auf jeden Fall eine Chance haben, sich durchzusetzen. Doch inwiefern dies erfolgreich oder weniger erfolgreich sein wird, ist immer individuell zu betrachten.
Wichtig hierbei ist die Strategie, die hinter dem Produkt und der Marke steht. Außerdem sollte ein Unternehmen immer das Konkurrenzverhalten im Auge behalten und analysieren, ob ähnliche Produkte bereits in vielfacher Form im Handel vertreten sind.

Die Nachfrage sowie die Konkurrenz sollten also in jedem Fall ausführlich analysiert werden. Außerdem ist es wichtig, die Entscheidung von der jeweiligen Zielgruppe abhängig zu machen und dementsprechend zu schauen, ob die Zielgruppe interessiert daran ist, die Produkte im Einzelhandel zu kaufen.

Wenn die Zielgruppe vorhanden ist und das Konkurrenzverhalten gering einzuschätzen ist, ist es für Influencer Produkte durchaus möglich, sich im stationären Handel durchzusetzen.

Die Zielgruppe und die Nachfrage nach Produkten im stationären Handel sind auch bei dem Team unseres Pop-up-Stores vorhanden, weshalb die Entscheidung fiel, mit ihren Produkten in den stationären Handel zu gehen.

 

Pop-up-Store von Tates, die.organizer, die.Pinsel, Timbalini, Cali and Friends und Milux

Einige unserer exklusiven Bloggerinnen haben sich in Zusammenarbeit mit lookfamed dazu entschieden, in der Weihnachtszeit einen Pop-up-Store zu eröffnen und erstmalig all ihre Produkte für eine bestimmte Zeit im stationären Handel anzubieten.

Gerade jetzt zu Weihnachten ist die Nachfrage nach den Influencer Produkten groß und diese Zeit bietet die beste Möglichkeit, sich und die Produkte im Handel auszuprobieren.

Da viele Follower der Bloggerinnen aus Köln und der Umgebung kommen ist Köln als Standort die geeignete Stadt, um den Store umzusetzen. Diese Zeit bietet außerdem die Möglichkeit, die Kunden und Follower persönlich kennenzulernen und zu sprechen und die Kundenbindungen aufzubauen und zu festigen. Die Marke soll positioniert und weiterentwickelt werden und erstmalig einen festen Bestandteil im stationären Handel einnehmen!

Nachdem das Team von der die.Kim GmbH im September an drei Wochenenden bei den Peek & Cloppenburg Special Days teilnahm und ihre Organizer auf einem Stand in einer P&C Filiale erfolgreich verkaufen durften, war das ein entscheidender Punkt für die Eröffnung des Pop-up-Stores. Die Follower möchten mit ihren Lieblings-Influencern in Kontakt treten und sie persönlich kennenlernen, weshalb sie ihre Idole bei dem Projekt stationärer Handel unterstützen möchten.

Unser Team des Pop-up-Stores hat sich komplett persönlich und in Eigenarbeit um die Renovierung, das Einräumen, die Dekoration und vieles mehr gekümmert und ist auch persönlich mit den jeweiligen Influencern im Store vertreten. Bis jetzt ist diese Aktion erfolgreich angekommen und alle sind gespannt, was in den nächsten Wochen noch auf alle zukommt!

 

Lookfamed Newsletter

Weitere Influencer News