Scroll to top
© 2021, made with love by lookfamed, All right reserved.
de

Community Aufbau auf Instagram


lookfamed - 30. April 2021

Wie Unternehmen auf Instagram ihre Zielgruppe an sich binden können.

Ein loyaler Kundenstamm, der Empfehlungen nachgeht und die eigenen Dienstleistungen oder Produkte kauft – das wünscht sich wohl jedes Unternehmen. Mit einer treuen Community lässt sich genau dies mithilfe der Social Media Plattform Instagram erreichen. Wie das geht? Das erklären wir in diesem Blogpost.

Warum ist eine Community so wichtig?

Das primäre Ziel eines jeden Unternehmens ist der Verkauf der eigenen Produkte oder Dienstleistungen. Dafür brauchen es auf Konsumentenseite natürlich Abnehmer. Doch diese trifft man nicht nur über den klassischen Weg der Bestandskunden, sondern auch über Social Media Plattformen wie Instagram. Hier spielt die eigene Community, also die Follower des Profils, eine erhebliche Rolle. Sie sind ein wichtiger Bestandteil einer effektiven Markenbildung. Das Management dieser Community lässt sich dann also Bindeglied zwischen Unternehmen und Kunden sehen. Durch eben dieses Community Management entsteht Kundennähe und die Bedürfnisse der (potenziellen) Kunden können schneller erkannt werden, sodass dementsprechend auch schneller auf diese reagiert werden kann. So entsteht eine Vertrauensbasis beim eigenen Kundenstamm. Da die eigene Zielgruppe auf Instagram gezielt erreicht und angesprochen werden kann, ist diese Plattform so wichtig für Unternehmen.

Wie definiert man seine Zielgruppe?

Damit man die eigene Zielgruppe aber ansprechen kann, muss diese zunächst einmal definiert werden. In der Regel weiß jedes Unternehmen von Anfang an, wen es mit seinen Dienstleistungen oder Produkten ansprechen möchte. Ist bereits ein Instagram Account vorhanden, so kann man durch die Instagram Insights bereits einen Einblick in die eigene Community bekommen. Außerdem hat es sich bisher bewährt, soziodemografische, geografische, verhaltensorientierte und psychoorientierte Kriterien im Auge zu behalten und diese auszuwerten.

Um die Community auf Instagram kennenzulernen und gleichzeitig zu binden, ist es außerdem sinnvoll, immer mal wieder kleine Umfragen in der Instagram Story durchzuführen. So entsteht eine persönliche Interaktion.

Wie baut man eine Community auf?

Die eigene Zielgruppe als Community auf Instagram aufzubauen, ist natürlich das Ziel der Nutzung der Plattform. Um dieses Ziel zu erreichen, bieten sich einige Wege an.

Das Wichtigste, um erfolgreich eine Community auf Instagram aufzubauen, ist es, regelmäßig Content zu veröffentlichen. Dabei sollte man jedoch nicht einfach irgendetwas posten, sondern das eigene Alleinstellungsmerkmal immer im Hinterkopf behalten und eine Strategie haben. Beim Posten sollte man dann außerdem auf die verschiedensten Formate der Plattform setzen. Neben den klassischen Feed Postings empfehlen sich hier also die Instagram Story sowie weitere kreative Formate wie die Reels.

Ein weiterer wichtiger Punkt sind die Postingzeiten. Unternehmen sollten ihren Content im besten Fall genau dann posten, wenn die eigene Zielgruppe auch gerade auf Instagram aktiv ist. Zudem sollten man dann auch Mehrwert bieten. Dies funktioniert, indem man Information, Unterhaltung und Austausch mischt. Der Content sollte dann zielgruppengerecht ausgerichtet werden und die Werte des Unternehmens widerspiegeln. Wird dies mit Emotionen verbunden, so kann sich die Community besser mit dem Unternehmen identifizieren.

Eine weitere Möglichkeit, eine enge Bindung zur Community aufzubauen, ist die Interaktion. Häufig wird die Relevanz von Community Management unterschätzt. Als Unternehmen sollte man jedoch immer aktiv sein, sich mit der bestehenden Community austauschen, möglichst schnell auf Nachrichten antworten, auf Kommentare reagieren sowie bei anderen Accounts in Form von Likes und Kommentaren interagieren. Zu vernachlässigen ist auch die Vernetzung innerhalb der eigenen Branche nicht.

Durch das sogenannte Storytelling wirkt ein Unternehmen außerdem nahbarer. Dies lässt sich erreichen, indem verschiedene Themen gut verpackt werden und ein roter Faden erkennbar ist. Dabei kann es sinnvoll sein, Einblicke in den Alltag des Unternehmens zu geben. Im Rahmen des Storytellings sollte auch immer wieder nach Trends Ausschau gehalten werden, die man ggf. in die eigene Strategie einbeziehen kann.

Weitere Tipps für die Bindung zur Community

Wichtig beim Aufbau einer Community ist es, sich realistische und smarte Ziele zu setzen, die messbar sind. Ein Beispiel dafür könnte also sein „Im Juni 2021 möchten wir 5.000 Follower auf unserem Account haben“. Monatliche Reportings, in denen bspw. der Followerzuwachs prozentual festgehalten wird, können helfen, den Überblick über die Zielerreichung zu behalten.

Fazit

Um sich auch auf Social Media einen treuen Kundenstamm aufzubauen und neue Abnehmer zu gewinnen, ist eine enge Bindung zur eigenen Community unumgänglich. Dafür muss man erreichen, dass sich die (potenziellen) Kunden mit dem eigenen Unternehmen identifizieren. Dies erreicht man mit Content, der Mehrwert bietet und zum Unternehmen passt. Hat man sich über Instagram einen loyalen Kundenstamm aufgebaut, so ist es wahrscheinlicher, dass dieser Kaufempfehlungen nachkommt und dem Unternehmen treu bleibt – Community aufgebaut, Ziel erreicht!

 

Lookfamed Newsletter

Weitere Influencer News