Scroll to top
© 2019, made with love lookfamed, All right reserved.
de

Wie viel American Dream steckt wirklich in Instagram?


lookfamed - 28. August 2018 - 0 comments

Wöchentlich erreichen unsere Agentur Anfragen von Instagram Nutzern, die ihr Interesse bekunden in das Lookfamed Blogger Netzwerk aufgenommen zu werden. Leider müssen wir jenen zumeist eine Rückmeldung geben, dass ihr Profil noch nicht den Kriterien entspricht, die wir für eine Zusammenarbeit grundsätzlich definiert haben.  An dieser Stelle wird deutlich, dass der Berufswunsch als Influencer auf Instagram erfolgreich zu werden noch nie so groß war wie gegenwärtig. Das Bild, das in vorherigen Generationen beispielsweise durch die Modelwelt verkörpert wurde, wird auf die Social Media Plattform Instagram projiziert.

In gewisser Weise spiegelt dies auch die Motivation und Lebenseinstellung des American Dream wieder. Durch harte Arbeit ist eben alles möglich, nach dem Motto vom Tellerwäscher zum Millionär oder eben vom kleinen Account mit ein paar hundert Followern zum Blogger oder vielleicht sogar Social Celebrity. Bestärkt wird diese Wunschvorstellung sicherlich durch die Präsenz erfolgreicher Influencer im Alltag junger Menschen. Sie haben in den Augen jener, die schier unbegrenzten Möglichkeiten auf Instagram genutzt, um sich selbst als Marke und Social Media Persönlichkeit zu verwirklichen.

 

Für Unternehmen hat dies zur Folge, dass die Auswahl an vermeintlich erfolgreichen Influencern weiter zunimmt. Getrieben von steigenden Nutzerzahlen, können auch kleinere Accounts noch Follower aufbauen und ihre Reichweite vergrößern. Doch auch generell ist eine Professionalisierung von Instagram Marketing deutlich zu erkennen. Dies wird visuell deutlich in der scheinbar perfekten Welt die Influencer verkörpern. Super gesundes und hippes Essen, die exklusivste Party, der traumhafte Urlaubsort, Outfits und Uhren der beliebtesten Marken. Eben alles für das perfekte Foto, was im ersten Augenblick nicht der Perfektion entspricht wird durch Filter und Retusche passend gemacht.

 

Daher ist es umso wichtiger für Unternehmen und Marken objektive Kriterien zu definieren, die die Auswahl passender Influencer für die eigenen Kampagnen ermöglicht. Dabei sollten perfekte Bilder nicht das einzige Kriterium sein, da man in der glamourösen Instagram Welt sonst schnell als Marke untergehen kann. Als Agentur ist es unsere Aufgabe in diesem Dschungel aus Reizen, Eindrücken und Individuen den Überblick zu bewahren. Dabei arbeiten wir einerseits stark kennzahlengetrieben, aber eben auch mit unseren persönlich gesetzten Idealen und Erfahrungen aus der Vergangenheit. Denn es geht insbesondere darum, den Künstler an sich, also den Influencer als Individuum zu verstehen und dementsprechend mit ihm Kooperationen abzuwickeln. Um die magische Authentizität des Kanals Instagram weiter für zielgruppenscharfes Marketing zu nutzen, müssen kreative Freiräume gewährleistet werden, so unsere Überzeugung. Im Agentur Alltag spüren wir nur all zu häufig, wie die Erwartungen der Kunden und die Kreativität der Blogger aufeinanderprallen. Hier sollten viel weniger Do’s und Don’ts definiert werden oder ewig lange Briefings geschrieben werden. Vielmehr sollten Marken die Chance ergreifen und die Kreativität der Influencer für sich nutzen. Denn eines ist sicher: Die Influencer kennen ihre Community häufig bereits seit einigen Jahren und wissen ziemlich genau, welche Bilder gut ankommen und welche nicht.

 

An der Stelle geben wir Euch gerne ein paar objektive Kriterien und Tipps mit auf den Weg, die Euch garantiert dabei helfen werden auch in Zukunft die richtigen Entscheidungen zu treffen. Zunächst ist aus unserer Sicht die Positionierung des Influencers entscheidend, denn diese entscheidet darüber, ob der jeweilige Blogger zum Gesamtkonzept der Marke passt. Kriterien sollten dabei sein, welche Marken werden privat getragen, welcher Lifestyle wird verkörpert, welchen Background hat der Influencer und welche Kooperationspartner existieren bereits. Des Weiteren ist eine qualitative Analyse der Community wichtig, denn mit zunehmender Abonnentenzahl sinkt für gewöhnlich die Interaktionsrate. In dem Zusammenhang können die folgenden Richtwerte als Orientierungshilfe genommen werden, um Interaktionsraten zu bewerten. Unsere Erfahrung besagt, dass eine durchschnittliche Interaktionsrate bei 100.000 Followern von etwa 5%, und bei 500.000 Followern von etwa 3-4% als gut einzustufen sind. Dabei umfasst die Interaktionsrate Kommentare und Likes für einen Beitrag. Darüber hinaus sollte die qualitative Analyse einen Blick auf die Qualität der Kommentare richten. Also auf welche Art und Weise wird kommuniziert, dabei gilt je konstruktiver die Community Beiträge kommentiert, in dem Fragen gestellt werden oder auch Ratschläge geteilt werden, desto qualitativer ist letztendlich die Community.

 

Neben den Kennzahlen spielt die kreative Qualität des Influencers eine große Rolle. Eine erfolgskritische Komponente kann darin bestehen, wie Influencer es schaffen ein Produkt auf eine individuelle einzigartige Weise mit einem Bild oder einer Story darzustellen. Dieser qualitative Faktor ist personenspezifisch und somit abhängig vom Influencer selbst. Daher sollten Unternehmen auch einen Blick für die kreative Umsetzung der Kampagnen entwickeln. Jedoch sollte an der Stelle immer berücksichtig werden, dass der Influencer selbst der absolute Experte für seine eigene Community ist und nicht das Unternehmen oder eine Agentur. Daher kann der künstlerische Freiraum eines Influencers als eine Variable festgelegt werden, die unbedingt berücksichtigt werden sollte.

 

Zu guter Letzt ist mit Sicherheit auch noch das Stichwort Zusammenarbeit und Zuverlässigkeit zu nennen. Damit Kooperationen nachhaltig und erfolgreich werden, muss die Chemie zwischen der Marke und dem Influencer stimmen. Daher sollten exklusive Langzeitkooperationen auf der persönlichen Ebene vereinbart werden. Unternehmen müssen sich demnach auch die nötige Zeit nehmen, um sich intensiv mit der Persönlichkeit des Influencers auseinanderzusetzen. Als Agentur ist es dabei mitunter unsere Aufgabe, diese Beziehungen aufzubauen und langfristig zu pflegen, daher stehen wir Euch gerne immer bei Fragen oder Anregungen zur Verfügung. Unsere Lead Blogger Managerin Selina steht euch daher bei allen Fragen gerne jederzeit zur Verfügung. Schreibt uns doch eine Mail an selina@lookfamed.de

Weitere Influencer News