Scroll to top
© 2019, made with love lookfamed, All right reserved.

Wie gestalte ich die Instagram-Story mit Mehrwert?


lookfamed - 10. Januar 2020 - 0 comments

Jeder kennt sie und (fast) jeder liebt sie: die Instagram Stories. Seit der Einführung der Story-Funktion auf Instagram im Jahr 2016 haben rund 250 Millionen Nutzer begonnen, sie zu nutzen. Bei den Instagram Stories handelt es sich um eine Funktion, bei der die User wenige Sekunden dauernde Einblicke in ihr Leben geben können, die für 24 Stunden auf ihrem Instagram Account sichtbar bleiben. Wie man diese Funktion nutzen sollte, um echten Mehrwert zu bieten, zeigen wir euch in diesem neuen Blogbeitrag.

Allgemeine Tipps

Die Story ist genau die Funktion, die Influencer auf Instagram von klassischen Prominenten, die man aus Film und Fernsehen kennt, unterscheidet. Es weiß wohl kaum jemand, was die Stars aus Hollywood jeden Morgen machen – die Influencer auf der anderen Seite lassen ihre Community gerne daran teilhaben und nehmen sie in ihrem Alltag mit, indem sie mehrmals am Tag eigene Stories erstellen. Das sorgt für eine engere Bindung mit der Community und baut die persönliche Beziehung enorm auf. Dabei überzeugen die Instagram Stories vor allem durch Spontanität und Aktualität. Die Community hat also das Gefühl, dem Influencer näher zu sein und aktiv an seinem Tag teilzunehmen. Trotz dessen sollte sie sorgfältig geplant werden, um einen Mehrwert bieten zu können und zu verhindern, dass sie bei den Followern nicht so gut ankommt. Durch die Instagram Stories haben Influencer einen persönlichen Kommunikationskanal mit ihrer Community erhalten, über den sie einiges über diese mittels der App erfahren können. Zudem geben die Instagram Stories ihnen die Möglichkeit, kurzweiligen Content in Form von Fotos oder Videos zu erstellen und zu veröffentlichen, der Bekanntheit und Engagement erhöht.

Andere Nutzer können nicht nur per Direktnachricht auf Stories antworten, sondern diese auch in ihrer eigenen Story teilen. Sei es, um den Influencer zu unterstützen oder einfach nur, um mit ihm in Kontakt zu treten. Oftmals wird dies von Influencern genutzt, um beispielsweise Gewinnspiele, die sie auf der App veranstalten, weiter zu pushen und für mehr Views zu sorgen. Häufig können die Follower den Beitrag in ihren Instagram Stories teilen, um ihre Gewinnchancen zu erhöhen. Auch im Rahmen von Kooperationen können die beliebten Instagram Stories genutzt werden, um beispielsweise von Produkten zu berichten oder Affiliate-Links einzufügen, die ihre Community nutzen kann. Es sollte aber dringend darauf geachtet werden, dass die eigene Story nicht zur Dauerwerbesendung wird, sondern dass der inhaltliche Mehrwert überwiegt und auf Instagram überzeugt.

Optionen für die Story auf Instagram

Für die Aufnahme der Instagram Stories gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen gibt es natürlich die Standardversion, im Rahmen derer mithilfe der Instagram-App Fotos oder Videos von wenigen Sekunden aufgenommen werden können. Videos in den Insta-Stories können dabei bis zu 15 Sekunden lang sein. Längere Videos müssen in mehrere kleine Clips aufgeteilt werden, damit sie den Instagram Usern in der Story zur Verfügung gestellt werden können. Zudem gibt es die Option der Live-Übertragung im Story-Modus. Hier können live Videos aufgenommen werden, die sich die Follower in Echtzeit anschauen können. Nach Ende der Übertragung kann diese für 24 Stunden in der Story gespeichert werden. Eine andere Option sind außerdem Funktionen wie die Aufnahme eines Boomerangs, eines Superzooms oder eines Rewinds in den Instagram Stories. Diese Story Elemente frischen den Content auf und bieten Abwechslung, indem sie sich von den klassischen Fotos und Videos in den Instagram-Stories abheben.

Elemente, die Mehrwert schaffen

Die meisten User auf Instagram folgen einer Vielzahl von Menschen und sehen dementsprechend täglich eine sehr große Anzahl an Instagram-Stories. Aus diesen Massen auf der Instagram-Seite herauszustechen ist dann natürlich eine Herausforderung, die aber mit wenigen Tricks gemeistert werden kann.

Um die eigenen Instagram Stories interessanter zu gestalten und der Community einen echten Mehrwert in den sozialen Medien zu bieten, sollten die von Instagram bereitgestellten Story-Sticker genutzt werden, die fast täglich aktualisiert werden. Dazu zählen zum Beispiel Features wie sogenannte GIFs, aber auch Hashtags oder die Angabe des Standortes, mit denen Bilder und Videos mit wenigen Klicks gestaltet werden können und die dabei helfen, die eigene Reichweite auf Social Media zu erhöhen.

Zudem können andere Nutzer erwähnt werden, die dies dann auch in ihrer eigenen Story teilen können, um weiterhin die Reichweite zu erhöhen. Außerdem kann man auch Posts aus dem Feed beliebiger Accounts und Personen auf Instagram in den Instagram-Stories hochladen, um auf bestimmte Bilder aufmerksam zu machen. Ein weiteres wichtiges Element der Story auf Instagram ist die Musik. Instagram verfügt über eine große Bibliothek, aus der Lieder in die eigene Story integriert werden können. Zudem können natürlich auch ganz klassische Textelemente eingefügt werden. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn es darum geht, Untertitel zur Story hinzuzufügen. Diese sorgen dafür, dass User die Stories auch anschauen können, wenn sie beispielsweise unterwegs sind und die Story gerade nicht mit Ton ansehen können.

Das beliebteste Story-Element hat sich in den letzten Monaten wohl klar herauskristallisiert: die Filter. In einem unserer letzten Blogartikel haben wir über die Problematik der Beauty-Filter gesprochen. Die „normalen“ Filter erfreuen sich jedoch größter Popularität und frischen jede Insta-Story auf. Heutzutage findet man auf Insta kaum noch Stories, die nicht mithilfe von Filtern aufgefrischt werden.

Um die Engagement Rate zu erhöhen, können außerdem Umfragen oder Abstimmungen eingefügt werden, an denen die Community teilnehmen kann, denn vor allem wichtig beim richtigen Einsatz der Story ist, keine Selbstgespräche zu führen, sondern Dialoge mit der Community. Im Rahmen der Umfragen oder Abstimmungen kann die Community beispielsweise dazu animiert werden, dem Influencer bei wichtigen Entscheidungen zu helfen. Auch dies stäkrt die persönliche Bindung. Dafür sind auch sogenannte Q&As (Questions and Answers) eine gute Möglichkeit, um den Followern näher zu kommen. In ihrer Story können die Influencer dann die Fragen der anderen User beantworten. Häufig finden sich auf den Profilen dann sogenannte “Q&A-Highlights”, die dauerhaft sichtbar sind, um den Influencer besser kennenzulernen. Das Wichtigste, um sich von den anderen Nutzern auf Instagram abzuheben, ist es, einen eigenen Story-Look zu finden, dem man dann von da an treu bleibt. Diese Individualisierung kann beispielweise über eigene Sticker oder Filter erreicht werden, die man sich selbst erstellen kann. Sie helfen dabei, sich abzuheben und der Community einen Mehrwert zu bieten. Alle Videos und Fotos aus der Story können zudem nach 24 Stunden in die sogenannten Highlights verlegt werden, damit sie nicht verloren gehen.

Das wichtigste Element: Authentizität

Um sich von den Massen abzuheben und eine Individualisierung durch die Instagram-Story zu erreichen, ist Authentizität das wichtigste Element und somit wichtiger als jeglicher Sticker. Strategien, um dies zu erreichen, sind eine hohe Qualität der eigenen Story, ohne dabei auf den Fotos oder in den Videos unnatürlich zu wirken. Zudem ist Kontinuität sehr wichtig. Auffallen sollte man in Fotos und Videos vor allem durch Personality und Glaubwürdigkeit. Die Instagram-Story ist der perfekte Weg für Influencer, den persönlichen Bezug zu ihrer Community zu stärken und zu festigen und kann mit unseren Tipps sehr gut genutzt werden, um ihnen mit Fotos und Videos in der Story einen Mehrwert zu bieten.

Weitere Influencer News