Scroll to top
© 2021, made with love by lookfamed, All right reserved.
de

Vero – das neue Instagram?


lookfamed - 5. März 2018

Seit kurzem mischt eine neue App den Social Media Markt auf: Vero. Vero will im Gegensatz zu Instagram, Facebook und Co mit unverfälschten und natürlichen Bildern glänzen. Passend dazu das Motto „True Social“.

Über Vero

Vero soll die „Wahrheit“ über einen Menschen zeigen und eine Plattform werden, auf der wir wieder wir selbst sein können. Schluss mit stundenlanger Bildbearbeitung und gestellten Posen. Der User kann, ähnlich wie bei Facebook, in Kategorien auswählen, ob er mit seinen Freunden, Bekannten, Gruppen, etc. seine Beiträge teilen möchte. Auch verschiedene Avatare, also Ansichten, kann der User erstellen und so bestimmen, welche Kategorie, welchen Avatar sehen kann. Bis zu drei Avatare sind möglich. Laut dem Vero-Manifest, fällt es den Usern leichter, sich natürlich zu verhalten, wenn sie selbst bestimmen können, wer ihre Beiträge sehen kann. Der Druck, nur noch die interessantesten Situationen unseres Alltags teilen zu wollen, verfällt dadurch.

Auf Algorithmen, Datensammlungen und Werbung soll auf Vero komplett verzichtet werden. Damit hebt sich Vero erheblich von anderen Social Media Plattformen ab. Den Usern werden Beiträge ihrer Freunde chronologisch angezeigt. Doch nicht nur Bilder und Videos können auf Vero geteilt werden, sondern auch Buchempfehlungen, Songs, Orte und vieles mehr.

Noch ist Vero kostenlos, dies soll sich aber bald ändern. So sollen die ersten 1 Mio. Anmeldungen auch langfristig kostenfrei bleiben. Wie hoch die Gebühr für die restlichen Nutzer sein wird, ist noch unklar. Es ist aber von einem kleinen jährlichen Beitrag die Rede. Die Vero-App gibt es sowohl für IOS als auch für Android.

Erfolg der App

Bereits seit Sommer 2015 existiert die Vero App, welche von dem libanesischen Milliardenerben Ayman Hariri gegründet wurde. Doch erst in letzten Tagen löste die App einen regelrechten Hype aus. Zwischenzeitlich stürzten die Server vor Überlastung durch die Neuanmeldungen mehrmals ab. Dies sorgte für erhebliche Kritik unter den Nutzern. Auch viele Influencer werben mit Vero, was dazu führt, dass viele ihrer Anhänger sich ebenfalls bei Vero registriert haben. Am 28. Februar stand die neue Social Media App sogar auf Platz 1 im Applestore. Viele fragen sich nun, weshalb die App so lange bedeutungslos war und weshalb, gerade jetzt der große Erfolg einkehrt. Gerüchten zufolge sollen Promis, wie der kanadische Sänger Christian Collins, bezahlt werden, um für die App zu werben. Vero kommt bisher sehr gut an, ob es sich wirklich als das neue Instagram etablieren kann, bleibt aber abzuwarten.

Unsere Einschätzung

„Wenn die bekannten Blogger die Plattform nicht unterstützen, dann werden die Erfolgsaussichten weiterhin überschaubar bleiben. Das ist ähnlich wie mit Instagram und Snapchat. Die Instagram Story hat Snapchat weites gehend abgelöst. Instagram ist einfach eine unglaublich starke und stabile Plattform“ so unser COO Sebastian Röske. Wir haben uns auch bereits in unserem Lookfamed Netzwerk umgehört und erfahren dort eine einheitliche Meinung: „Wir bleiben bei Instagram.“ Besonders heiß diskutiert wird die Stimmungsmache in beide Richtungen. Denn Vero hetzt nicht nur gegen Instagram, sondern auch gegen Facebook, was viele User empört.

Über den Gründer

Auch die Vergangenheit des Vero Gründers, Ayman Hariri, sorgt für kritische Stimmen. Der Milliardenerbe, welcher aus dem Libanon stammt, war bereits CEO von verschiedenen Unternehmen und wurde wegen seiner umstrittenen Arbeitsbedingungen und Lohnentzug viel kritisiert. Trotzdem sollte die Entwicklung von Vero weiterhin im Auge behalten werden.

Weitere Influencer News