Scroll to top
© 2021, made with love by lookfamed, All right reserved.
de

So machst du Geld mit TikTok!


lookfamed - 18. August 2021

Mit deinem Hobby Geld verdienen? So geht’s.

Mit 689 Millionen Nutzern weltweit ist die Videoplattform TikTok eines der beliebtesten sozialen Netzwerke, besonders bei der jüngeren Zielgruppe, der sogenannten Generation Z (1995-2010). In Deutschland beläuft sich die Zahl der aktiven Nutzer auf 2,51 Millionen. Daher ist es auch kein Wunder, dass bei vielen der Wunsch entsteht, mit Content auf der Plattform Geld zu verdienen. Charlie D’Amelio, TikToks meistgefolgte Person, lebt schon lange von ihren Kurzvideos. Wie auch andere Creator ihren TikTok Account zu einer lukrativen Einnahmequelle machen können, berichten wir im Folgenden.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit haben wir uns auf unserem Blog dazu entschieden, bei Personenbezeichnungen das generische Maskulinum zu verwenden. Dies erfolgt vollständig wertfrei und hat lediglich redaktionelle Gründe. Sämtliche Sprachformen gelten selbstverständlich für alle Geschlechter.

Welche Möglichkeiten gibt es, auf TikTok Geld zu verdienen?

Influencer Marketing

Eine Möglichkeit, mit TikTok Geld zu verdienen, ist durch bezahlte Kooperationen. Ein solches Influencer Marketing findet auf TikTok üblicherweise in Form von Videos statt, die als bezahlter Inhalt gekennzeichnet werden. Dabei bewerben Creator Produkte oder Dienstleistungen und werden dafür von einem Unternehmen entlohnt. Die Vergütung hängt aber natürlich von mehreren Faktoren ab, wie der Followerzahl, der Engagement-Rate, der Art der beworbenen Produkte oder Dienstleistungen, der Anzahl der produzierten Videos, der Branche oder der geografischen Lage. Teilweise wird auf TikTok sogar Musik beworben, die der Creator als Sound im Video nutzen soll. Intention dahinter ist, die Bekanntheit eines Liedes zu steigern.

Hinzu kommt, dass TikTok seit einiger Zeit seinen Nutzern anbietet, Online-Shops in der Profilbeschreibung direkt zu verlinken. Handelt es sich um sogenannte Affiliate Links, erhält der Influencer eine Provision von meistens fünf bis zehn Prozent pro Verkauf.

Livestreams

Außerdem gibt es auf TikTok die Möglichkeit, live zu gehen. Wie man einen Livestream gestaltet, ist natürlich jedem Creator selbst überlassen. Wichtig ist, dass es authentisch zur Person und dem Content passt. Hier bietet sich also zum Beispiel ein klassisches Q&A an, um seiner Community näher zu kommen. Während der Live-Übertragung können Creator Spenden von ihren Zuschauern sammeln. Nutzer der App können sogennante Coins oder Münzen kaufen. 100 Coins kosten umgerechnet ca. 1,09 Euro. Die gekauften Coins lassen sich in virtuelle Geschenke umwandeln, die während der Live-Übertragung an den Creator übergeben werden können, ähnlich wie ein Trinkgeld. Der Creator kann anschließend die erhaltenen Coins in Diamanten umwandeln und sich als Echtgeld bei Paypal auszahlen lassen. Dabei erhält er ca. 80% der Einnahmen, die je nach Followerzahl und -bindung zwischen 20 und 100 Euro liegen können.

make money on tikyok 

Merchandise an die Community verkaufen

Es bedarf nicht zwingend Millionen von Followern wie sie Charlie D’Amelio hat, um eigene Produkte an die Community zu verkaufen. Bereits ab 10.000 Followern produzieren einige Creator ihr eigenes Merchandise. Von Pflegeprodukten über Lebensmittel bis hin zu Kleidung ist alles möglich. Der Aufbau einer Personal Brand ist hierbei enorm wichtig. Durch Videos, in denen die Produkte eingebunden werden, machen Creator auf ihre Marke aufmerksam. Allein die Verbundenheit zum Creator schafft für die Zuschauer dabei einen Kaufanreiz. Ein Beispiel für Merchandise von einem TikTok-Creator ist der „Schmoki“-Merch von Rene Schmock. Er verkauft erfolgreich Hoodies, T-Shirts und Popsockets an seine Community.

Der TikTok Creator Marketplace

Der TikTok Creator Marketplace (TCM) ist die offizielle Plattform für die Zusammenarbeit von Unternehmen und Creator. Funktion des Marketplace ist es, TikTok-Partnern kreative Inhalte bereitzustellen und Influencern hochwertige Markenpartnerschaften zu bieten. Er bildet damit einen Kontaktpunkt für beide Seiten. Creator erhalten in der App des Marketplace Einladungen von Geschäftspartnern und können frei wählen, welche Kollaborationen sie interessieren. Der Content wird dabei in verschiedene Kategorien eingeordnet, damit Unternehmen den passenden Creator besser finden können.