Scroll to top
© 2021, made with love by lookfamed, All right reserved.
de

Nischen-Plattformen für das Influencer Marketing


lookfamed - 21. September 2020

Warum Unternehmen Nischen-Plattformen in Erwägung ziehen sollten und welchen Nutzen sie daraus ziehen können. 

Soziale Netzwerke durchlaufen stetig einen Wandel. Es gibt regelmäßig neue Updates und Features. Auch das Nutzerverhalten verändert sich ständig. 

Wenig Interaktion, langsames Follower-Wachstum, zunehmend negative Kommentare – all dies sind Anzeichen der Ermüdung der Social Media Community. Social Fatigue bezeichnet den Rückzug von Usern aus sozialen Netzwerken, wenn sie sich gelangweilt oder von den Inhalten erschlagen fühlen. 

Betrachtet man diese Entwicklung, gewinnen Nischen-Plattformen, wie TikTok, Snapchat und Pinterest, zunehmend an Bedeutung, denn hier liegt die Konzentration auf zielgruppenspezifischen Themen. 

Warum Nischen-Plattformen?

Im ersten Moment mag man denken, dass die großen SocialMediaKanäle alles bieten, wonach man suchteine große Auswahl an Anzeigenformaten, unzählige Möglichkeiten, Content Marketing zu betreiben und mit der Zielgruppe zu interagieren.  Dies sind alles Punkte, die definitiv für die großen Plattformen sprechen. 

Jedoch sollten Unternehmen bedenken, dass sie hier nur ein Anbieter von vielen sind. Zudem haben die Nutzer viele unterschiedliche demografische Merkmale. Für Unternehmen, die Social Media Marketing betreiben, wird es immer schwieriger, aus der Masse herauszustechen. Die Konkurrenzsituation ist hingegen auf Nischen-Plattformen weniger stark ausgeprägt. Nischen-Plattformen konzentrieren sich auf zielgruppenspezifische Themen. Hier liegt der Fokus vielmehr auf den Inhalten, da sich die Nutzer für die Themen interessieren und somit den Content auf der Plattform wahrnehmen, weil sie genau nach diesem Input suchen. Hinsichtlich des Kostenaspektes haben zudem Nischen-Plattformen einen Vorsprung. Auch hier gibt es die Möglichkeit, Werbung zu betreiben und z.B. Anzeigen zu schalten. 

Neben Instagram und Facebook, die in den letzten Jahren die Social Media Welt dominierten, sind nicht nur viele Nischen Plattformen entstanden, sondern haben auch deutlich an Popularität gewonnen 

Welche Nischen-Plattformen eignen sich für Influencer Marketing? 

 TikTok 

TikTok, der Nachfolger von Musical.ly, ist eine Videoplattform, bei der hauptsächlich Kurzvideos mit einer Länge von 15 Sekunden im Mittelpunkt stehen, die jeder sehen kann. Die Interaktion mit Nutzern und das Hochladen eigener Videos, setzt jedoch einen eigenen Account voraus. Besonders zu beachten bei TikTok, ist das Alter der Zielgruppe, da diese zu zwei Dritteln unter 30 istEine so junge Zielgruppe, in dieser breiten Masse, ist durch andere soziale Netzwerke nicht anzutreffen. Daher eignet sich diese Plattform sehr für Unternehmen, die auf jüngere Interessenten abzielen. 

Hinsichtlich der Nutzerzahlen ist TikTok längst keine Nischen-Plattform mehr, was Werbung betrifft jedoch schon, da diese auf TikTok noch relativ neu ist. 

Marken wie Nike und Red Bull hatten bereits Erfolg mit ihren großen Werbekampagnen. Es eignet sich aber auchInfluencer Marketing zu betreiben, da die Zusammenarbeit mit Influencern kostengünstiger ist, als das Schalten von Anzeigen. Durch die Influencer wird die Anzeigenreichweite vergrößert und das Engagement wird vorangetrieben. 

Auf TikTok konzentriert sich die Community mehr auf den Inhalt als auf die Berühmtheit der Person oder der Followerzahl. Hier erreichen die kreativsten und unterhaltsamsten Videos die größte Reichweite. 

Snapchat

Snapchat ist ein populärer Instant-Messaging-Dienst, bei dem die Nutzer Bild- oder Videonachrichten versenden können. Das Besondere an der Plattform ist, dass die versendeten Inhalte nur eine begrenzte Zeit sichtbar sind und anschließend wieder verschwinden. Es geht darum, witzige Momente mit seinen Freunden zu teilen. Die App bietet weitere Funktionen wie verschiedene Filter, die Snap Karte und auch die Möglichkeit, einen Gruppenchat zu erstellen. Diese Plattform sollte gewählt werden, wenn eine junge Zielgruppe angesprochen werden soll. 

Snapchat wurde zwar von der Instagram Story abgelöst, eignet sich jedoch trotzdem für das Influencer Marketing, da es den Fokus auf das Wesentliche für die Zielgruppe ermöglicht. Nach 24 Stunden verschwindet eine Snapchat-Story. Somit steht die Plattform für „latest news“, die immer von aktuellen Ereignissen handeln und daher nicht veralten. Snapchat reagiert auf den digitalen Lebensstil mit verkürzter Aufmerksamkeitsspanne.  Durch die Zusammenarbeit mit Influencern kann man ein größeres Publikum erreichen, als es über andere Kanäle möglich wäre. Einige Brands haben sich für Takeover-Formate entschieden, bei denen der Influencer den Account für eine bestimmte Zeitdauer übernimmt.  

Pinterest

Pinterest ist eine umfangreiche Online-Pinnwand, welche individuell gestaltet werden kann. Diese Pinnwand basiert auf den Interessen, die ganz zu Beginn der Nutzung abgefragt werden. Nutzer lassen sich hier inspirieren und speichern relevante Themen auf ihrer eigenen Pinnwand. 

Bei Pinterest liegt der Fokus auf Bildern. Diese können selbst hochgeladen werden oder es gibt auch die Möglichkeit, Themen zu folgen. Interessante Topics und Darstellungen können zur eigenen Pinnwand hinzugefügt werden. 

Seit 2019 ist es auch in Deutschland möglich, auf Pinterest Anzeigen zu schalten. Der Content wird durch Pins gekennzeichnet, womit den Nutzern die Möglichkeit geboten wird, direkt zu den Shops oder Blogbeiträgen zu gelangen.  

Durch die Plattform hat sich eine völlig neue Gruppe im Influencer Marketing entwickelt, die PinfluencerDies ist die Bezeichnung für die auf Pinterest aktivsten Influencer. Ein Pinfluencer hat drei Optionen, seinen Kanal zu bespielen: durch eignen Content, fremden Content oder RepinnsHier stehen Themen wie Mode, Home, DIY oder auch Food im Zentrum des Geschehens. 

Wie sehen typische Pinterest-Kooperationen aus? 

  • Durch den vom Influencer produzierten Content, inklusive des entsprechenden Links, können Produktvorstellungen erfolgen. 
  • Das Pinnen eines Links kann beispielsweise die Verknüpfung zur Website des Unternehmens sein. 
  • Das Repinnen eines Unternehmenspins, indem der Influencer einen Pin des Unternehmens auf seiner eigenen Pinnwand veröffentlicht. 
  • In eine thematisch passende Pinnwand oder ein Gruppenboard, können Produkte oder Dienstleistungen eingebunden werden. 

Pinterest bietet den Vorteil, dass der Content langlebiger als der der meisten Social Media Plattformen ist. 

Sollte jedes Unternehmen Nischen-Plattformen nutzen?

 Nicht für jedes Unternehmen eignen sich Nischen-Plattformen.  Diese lohnen sich erst, wenn auf eine spezifische Interessengruppe abgezielt wird. Bevor das Unternehmen selbst aktiv wird, sollte die Plattform genauestens analysiert werden. Hier gilt zu erforschen wie die Mitglieder miteinander agieren und ob es Dinge gibt, die lieber unterlassen werden sollten und ganz wichtig – ob die gesuchte Zielgruppe auch dort zu finden ist. Das Marketing sollte so angepasst sein, dass eine authentische Kommunikation gegeben ist. Auf Nischenplattformen geht alles persönlicher zu und Authentizität ist hier sehr wichtig. Feedback zu erlangen, erweist sich auf diesen Plattformen schwieriger als auf den großen, dazu sollten Tools entwickelt werden, um Ergebnisse und Aktivitäten messbar zu machen.  

In Anbetracht der vergleichbar geringen Kosten, sind Nischen-Plattformen definitiv einen Versuch wert! 

 

 

Lookfamed Newsletter

Weitere Influencer News