Scroll to top
© 2021, made with love by lookfamed, All right reserved.
de

Die richtige Plattform für das Influencer Marketing


lookfamed - 21. August 2020

Wo eure Influencer Marketing Strategie den größten Erfolg verspricht und wie ihr sie am besten umsetzt.

Influencer Marketing ist so vielfältig wie die Influencer selbst. Diese Art der Bewerbung hat sich fest als Marketinginstrument etabliert und ist als erfolgsversprechendes Werbemittel nicht mehr wegzudenken. Instagram gehört dabei ganz deutlich zur ersten Wahl, wenn es um die Zusammenarbeit mit den so beliebten Testimonials geht. Wir zeigen euch heute, warum das so ist und welche Plattformen sich außerdem für eure Influencer Marketing Strategien eignen.

Instagram

Wir starten mit der beliebtesten und wohl erfolgversprechendsten Plattform für das Influencer Marketing: Instagram. Wer an Influencer denkt, der denkt direkt an Instagram. Und damit liegt man auch genau richtig, denn obwohl viele der Influencer auch andere Social Media Plattformen bespielen, gibt es kaum einen von ihnen, der nicht auch ein Instagram Profil pflegt. In Deutschland hat die Plattform circa 21 Millionen Nutzer, die zu 60% unter 25 Jahre alt sind. Im Schnitt verbringen sie ungefähr 25 Minuten am Tag auf Instagram.

Der Einsatz von Influencern eignet sich also auf Instagram vor allem, weil eine sehr diverse, junge Zielgruppe erreicht werden kann. Außerdem finden sich hier für jede Nische und für jede Branche Interessierte und Abnehmer. Eine Einschränkung von Unternehmen, die hier ihre Zielgruppe nicht finden, gibt es also eigentlich kaum.

Zudem eignen sich sowohl Branding Kampagnen als auch solche, die auf Reichweite und Verkäufe aus sind, für Instagram. Branding Kampagnen zielen darauf ab, dem Unternehmen ein Gesicht zu geben und es noch beliebter und bekannter zu machen. Dies gelingt auf Instagram aufgrund der vielfältigen Möglichkeiten durch Story und Feed sowie vor allem durch die Influencer, die bei erfolgreichem Influencer Marketing mit dem Unternehmen in Verbindung gebracht werden. Aber auch für Kampagnen, die darauf aus sind, mehr Reichweite zu generieren, eignet sich Instagram ideal aufgrund der hohen Nutzerzahl und deren Aktivität auf der Plattform. Auch sogenannte Sales Kampagnen, also solche, die darauf ausgelegt sind, möglichst viele Verkäufe zu generieren, sind auf Instagram ideal zu integrieren. Durch die Möglichkeiten der Einrichtung eines Shops sowie zahlreiche Verlinkungsmöglichkeiten auf die Website des werbenden Unternehmens, können Verkäufe durch den gezielten Einsatz von Influencern generiert werden.

TikTok

TikTok ist vor allem in den letzten Monaten zur wahren Erfolgsapp geworden. Durch die unterhaltsamen Kurzvideos hat es sich innerhalb kürzester Zeit zum echten Liebling unter den Social Media Plattformen entwickelt. Momentan nutzen circa 6 Millionen Deutsche die Plattform, wobei 70% von ihnen unter 24 Jahre alt sind. TikTok zeichnet sich also vor allem durch die sehr junge Zielgruppe aus. Diese verbringt circa 45 Minuten am Tag auf der Plattform und überholt damit sowohl Instagram als auch YouTube. Mit dem großen Erfolg kam auch die Entwicklung zur Werbeplattform.

Für Unternehmen hat TikTok den enormen Vorteil, dass sie momentan noch dabei ist, sich als Werbeplattform zu etablieren. Dies hat zur Folge, dass man für die Bewerbung dort bisher noch nicht allzu viel Geld ausgeben muss. Auf TikTok hat sich im Laufe der Zeit eine neue Art von Influencern entwickelt: die TikTok Creator. Bisher sind sie zwar noch nicht mit den Influencern auf Instagram zu erreichen, jedoch zeigen erste Ergebnisse aus Werbekampagnen, dass auch sie sich sehr gut für das Influencer Marketing für Unternehmen eignen. Der Vorteil von Unternehmen ist in diesem Rahmen, dass die Creator bisher noch nicht allzu viel Geld für die Bewerbung verlangen.

Vor allem Unternehmen aus den Bereichen Mode, Beauty und Technik sind auf TikTok durch die enorme Dynamik und Kreativität der Plattform genau richtig. Die Kreativität der Kampagnen kann man hier vor allem durch die sogenannten „Challenges“ erreichen, an denen sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen teilnehmen können. Dies bewirkt, dass sich die Unternehmen somit ideal in die Plattform und ihren Content eingliedern. Die Creator kann man im Namen eines Unternehmens an Challenges teilnehmen lassen, um so noch einmal mehr Aufmerksamkeit für das eigene Unternehmen zu generieren.

Kampagnen mit dem Ziel, möglichst viele Sales zu erzielen, sind auf TikTok bisher noch nicht sinnvoll. Die App ermöglicht noch keine Integration von Links oder Call to Actions, die aber nötig wären, um Verkäufe abzuschließen. Reach- und Branding Kampagnen sind aber sehr erfolgsversprechend und vor allem bei der ja sehr jungen Nutzergruppe zielführend.

YouTube

Jeder, der sich einmal mit dem Thema „Influencer“ auseinandergesetzt hat, weiß, dass viele von ihnen von einer Plattform kommen: nämlich von YouTube. Dort entstanden in den Anfängen des Influencer Marketings erste, sehr reichweitenstarke Accounts. Unternehmen entdeckten diese schnell für ihre Zwecke und ließen ihre Produkte von den YouTubern in ihren Videos bewerben. Als sich dann Instagram als Plattform etablierte, kreierten viele YouTuber auch Instagram Accounts. Durch viele weitere Nutzer und sich entwickelnde Nischen entstanden dann die Influencer, wie wir sie heute kennen.

Mittlerweile sind immer noch knapp 6 Millionen deutsche Nutzer auf YouTube. Die Hauptzielgruppe liegt zwischen 18 und 34 und die durchschnittliche Nutzungszeit liegt bei circa 40 Minuten am Tag. Auch YouTube hat den Vorteil, dass sehr viele Nischen bespielt werden und deswegen Unternehmen aus jeglichen Branchen diese Werbeplattform nutzen können.

YouTube ist, auch wenn Instagram mittlerweile den ersten Rang belegt, immer noch eine sehr sinnvolle Plattform, wenn es um das Influencer Marketing geht. Vor allem für Reach- und Sales Kampagnen eignet sich YouTube sehr gut. Im Influencer Marketing geht es jedoch schon seit geraumer Zeit nicht mehr darum, ein Produkt nur kurz in die Kamera zu halten. Produktplatzierungen sollten also von den Influencer passend in ihr Video integriert werden, um langfristige Erfolge zu garantieren. YouTube als Plattform ist außerdem sehr nischenspezifisch, denn die Nutzer schauen sich natürlich nur solche Videos an, die ihren Interessen entsprechen. Hier sollte von Unternehmen also darauf geachtet werden, in welchen Videos eine Platzierung der Produkte Sinn ergibt.

Fazit

Influencer Marketing kann auf jeder der drei Plattformen sehr erfolgreich durchgeführt werden. Unternehmen sollten sich vor der Durchführung einer Kampagne mit einem Influencer genau überlegen, welche Ziele sie bei welcher Zielgruppe erreichen möchten. Daraufhin kann dann eine Plattform ausgewählt werden, die das Unternehmen beim Erreichen ihrer Ziele unterstützt.

 

Lookfamed Newsletter

Weitere Influencer News