Scroll to top
© 2021, made with love by lookfamed, All right reserved.
de

Der Babybauch als Erfolgsrezept für Instagram?


lookfamed - 5. März 2019

Auf Instagram lässt sich in letzter Zeit ein regelrechter Babyboom und Kind-Trend beobachten. Auch zwei exklusive lookfamed Influencerinnen werden dieses Jahr erneut Mama und freuen sich bereits auf die bevorstehende Geburt ihrer Kinder– @die.kim und @aboutdina erwarten ihre Kinder im Sommer. Generell ist eine Schwangerschaft nicht nur für die werdenden Eltern ein wunderschönes Ereignis, sondern auch die Community erfreut sich an den glücklichen Momenten der Frau während der Schwangerschaft und fiebert jede neue Schwangerschaftswoche aufs Neue mit und freut sich auf das Baby. Die Geburt wird von ihnen stark antizipiert. Dass ein Baby in der Offline-Welt ein kleines Wunder darstellt, steht außer Frage. Heute wollen wir uns jedoch mit den Effekten einer Schwangerschaft auf den Online Bereich und somit auf dem Instagram-Kanal beschäftigen.

Betrachtet man die Insights schwangerer Frauen oder solcher, die bereits Kinder haben, so wird deutlich, dass eine Schwangerschaft und eine Geburt eines Babys zahlreiche positive Effekte für den Account und somit auch die geschäftliche Tätigkeit der Schwangeren mit sich bringt. So lässt sich zum Beispiel bei Kinderwunsch, nach der Bekanntgabe der Schwangerschaft oder nach der Geburt des Kindes ein signifikanter Anstieg der Follower sowie der Story Views und Post Impressions bei den Frauen und Müttern beobachten. Eine Schwangerschaft scheint also die Fähigkeit zu besitzen, den Instagram Algorithmus der Schwangeren positiv zu beeinflussen. Des Weiteren sorgt die Schwangerschaft dafür, dass sich das Spektrum potentieller Kooperationspartner für die Mutter auf Instagram deutlich erweitert. Waren es bisher vor allem die Themen Fashion, Beauty und Lifestyle, so eröffnen Kinder und generell die Themen Schwangerschaft und Geburt zahlreiche neue Themenfelder für die Schwangere. Die Community will alles darüber wissen und fordert Antworten auf die wichtigsten Fragen. Ab dem ersten Tag fiebern sie auf die Geburt des Kindes hin und freuen sich jede Schwangerschaftswoche auf neue Informationen und Tipps zu den Themen Körper, Gesundheit, Familie und Kind von der Schwangeren.

Dass die Zahl der Follower der Mutter nach Bekanntgabe einer Schwangerschaft oder auch schon bei den ersten Anzeichen einer solchen ansteigt, kann man eindeutig an den Statistiken ablesen. Zum einen liegt es daran, dass viele Nutzer selbst in ein Alter gekommen sind, in dem sie über die Familienplanung nachdenken und daher offen für das neue Thema sind. Da sich die Community gerne beim Influencer über neue Themen informiert, liegt es auf der Hand, dass diese auch mit höchstem Interesse den Fortschritt der Schwangerschaft mitverfolgen möchten. Zum anderen haben die positiven Ereignisse aus dem Leben der Frau maßgebliche Auswirkungen auf ihren Alltag und damit auch auf die Themen und die Ausrichtung des Accounts, was wiederum neue Follower förmlich anzieht. Dies beginnt meist schon, wenn die werdende Mutter einen positiven Schwangerschaftstest postet. Die Community ist durch die regelmäßigen Posts und Stories eng mit den Erlebnissen der Frau in der Schwangerschaft verbunden und fiebert Woche für Woche und Monat zu Monat mit ihr mit. Dies führt dazu, dass die Bindung mit dem Influencer, beziehungsweise der jungen Familie, weiter gestärkt wird.

Die positiven Nebeneffekte einer Schwangerschaft, wie steigende Followerzahlen, erhöhte Post Impressionen und Story Views sowie die stärkere Bindung mit der Community können für den Ausbau der geschäftlichen Aktivitäten genutzt werden. Durch die Ausweitung der Interessenfelder wird die Influencerin auf einmal auch interessant für neue Werbepartner. Das neue Babyzimmer muss hergerichtet werden, Kleidung und erstes Spielzeug müssen besorgt werden und Windeln und Babypflegeprodukte stapeln sich. Hiermit ergeben sich auch für Firmen interessante Möglichkeiten, ihre Produkte während und nach der Schwangerschaft authentisch bei der Mutter zu platzieren. Wichtig ist hierbei allerdings, dass die werdenden Mütter genügend Zeit für sich und ihr Baby bekommen und eine Schwangerschaft nicht zu sehr für kommerzielle Zwecke genutzt wird. Denn ein Risiko besteht auch hier wieder: Die Community wird die Schwangerschaft ebenso kritisch verfolgen, wie das Verhalten der Eltern nach der Geburt. Daher können wir hier auch nur wieder den Tipp geben: Auch wenn die Nachfrage nach Kooperationen mit schwangeren Influencern sehr hoch ist, sollte ein Blogger auch hier sehr sorgfältig seine Partner auswählen. Das Wichtigste ist, dass die schwangeren Frauen und die ungeborenen Kinder gesund sind.

Insgesamt scheint ein Babybauch also tatsächlich einen positiven Einfluss auf den eigenen Instagram Account zu haben. Allerdings ist diese Zeit nicht nur offline eine spannende Erfahrung, sondern bietet auch auf Instagram viele interessante Möglichkeiten zur Entfaltung und somit sind wir sehr gespannt, wie es bei @die.kim und @aboutdina weitergeht. Wir wünschen unseren werdenden Mamas alles Gute für ihre Schwangerschaft.

Weitere Influencer News