Scroll to top
© 2021, made with love by lookfamed, All right reserved.
de

Das ABC des Influencer Marketings


lookfamed - 19. August 2020

Wir erklären euch die wichtigsten Begriffe des Influencer Marketings – von A bis Z.

Das Influencer Marketing ist aus den Marketing-Abteilungen der Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Immer wieder stößt man jedoch auf Wörter, deren Bedeutung man als Außenstehender vielleicht nicht sofort kennt oder versteht, die aber enorm wichtig sind, um sich allumfassend mit dem Thema zu befassen. Aufgrund dessen stellen wir euch die wichtigsten Buzzwords aus dem Influencer Marketing vor – von A bis Z… buchstäblich!

A wie Attention

Beim Influencer Marketing geht es größtenteils darum, Aufmerksamkeit für eine Marke, deren Produkte oder für ein ganzes Unternehmen zu sammeln. Die Reichweite soll erhöht werden und die Zielgruppe auf etwas Besonderes aufmerksam gemacht werden. Für dieses Marketingziel sind Influencer besonders geeignet, da sie die Möglichkeit haben, innerhalb einer Zielgruppe sehr viele Menschen zu erreichen.

B wie Brand

Brands, also die Marken, sind diejenigen, die Influencer für ihre Zwecke gewinnen wollen. Sie sind es, um die es im Endeffekt geht und die Aufmerksamkeit auf sich ziehen soll. Außerdem hilft das Influencer Marketing dabei, das Ziel des „Brandings“ zu verfolgen. Es hilft also dabei, sich als Unternehmen in den Köpfen der Gesellschaft zu verankern und ihm Persönlichkeit zu geben, sodass Emotionen entwickelt werden und diese jedes Mal wiederaufkommen, wenn man mit der Marke in Kontakt tritt.

C wie Content

Im Influencer Marketing ist der Content das wichtigste Merkmal, um überzeugen zu können. Interessanter Content, der Mehrwert bietet, ist das A&O, um Follower von sich zu überzeugen, sie zu unterhalten und ihnen Dinge vorzustellen und zu präsentieren. Der Content bleibt am meisten in den Köpfen der Follower verankert und entscheidet darüber, inwiefern man das Profil der Influencer verfolgt.

D wie Direct Messages

Die Direct Messages, auch DMs genannt, sind ein Nachrichtentool, das fest bei Instagram integriert ist. Es ermöglicht den Influencern mit ihren Followern zu kommunizieren und wird von Brands dafür genutzt, Influencer für eine Kooperation anzufragen. Sie bieten eine Plattform, auf der die Influencer noch einmal persönlicher mit ihren Followern kommunizieren können als beispielsweise über die Kommentare und ihrem Content.

E wie Engagement Rate

Die Engagement Rate ist eine der wichtigsten Kennzahlen des Influencer Marketings. Sie zeigt die prozentuelle Anzahl an Interaktionen, also wie sich die Followerzahlen eines Influencers im Gegensatz zu den Likes und den Kommentaren verhalten. Diese Kennzahl liegt bestenfalls zwischen 3-6 % und ist für Unternehmen die wichtigste Kennzahl, wenn es darum geht, einen passenden Influencer zu finden.

F wie Follower

Auch wenn die Reichweite beim erfolgreichen Influencer Marketing nicht die wichtigste Rolle spielt, sagt die Followerzahl eine Menge über den Erfolg des Influencers aus. Die Interaktion mit den Followern über die DM’s oder auch in den Kommentaren selbst, ist für einen Influencer sehr wichtig, um eine persönliche Bindung zu ihnen aufzubauen. Außerdem sind die Follower im Endeffekt die Abnehmer der Produkte oder Dienstleistungen, die beworben werden.

G wie Glaubwürdigkeit

Es gibt viele wichtige Merkmale, die für ein erfolgreiches Influencer Marketing von großer Bedeutung sind. Darunter zählen unter anderem die Authentizität und vor allem auch die Glaubwürdigkeit. Die beworbenen Produkte müssen vom Influencer glaubwürdig präsentiert werden, um das Ziel hinter der Strategie des Influencer Marketings zu erzielen und die Produkte zu verkaufen. Nur authentische und glaubwürdige Influencer werden langfristigen Erfolg haben und eine persönliche Bindung zu ihren Followern aufbauen.

H wie Hashtag

Unter einem Hashtag versteht man ein Wort oder auch eine ganze Wortkette mit einem Rautezeichen voran. Hashtags sind dafür da, innerhalb der sozialen Netzwerke Markierungen zu setzen und darüber miteinander zu kommunizieren. Mit der Angabe eines bestimmten Hashtags kann außerdem Content gefunden werden, der zu diesem Oberthema passt.

I wie Instagram

Die wichtigste und meistgenutzte genutzte Plattform, um Influencer Marketing und Social Media Marketing zu betreiben, ist Instagram. Instagram hat sich in den letzten Jahren als sehr erfolgreiche Werbeplattform etabliert und ist bei den Influencern und auch bei den Usern immer noch als beliebteste Plattform bekannt.

J wie Jobs

In der Gesellschaft ist immer noch teilweise das Vorurteil verankert, dass Influencer kein richtiger Job sei. Doch durch die Influencer und auch durch ihre eigenen Unternehmen entstehen immer mehr neue Arbeitsplätze, die besetzt werden können. Viele Influencer gründen eigene Unternehmen und Marken, um sich neben Instagram ein zweites Standbein aufzubauen. Gerade durch diese Unternehmen werden viele Arbeitsplätze in der Branche geschaffen. Aber auch die Agenturen, die sich auf Influencer Marketing spezialisiert haben, erschließen eine neue Branche und bieten so viele neue Arbeitsplätze an.

K wie Kennzeichnung

Durch die starke Entwicklung vom Influencer Marketing, auch zusammen mit Instagram, ist die korrekte Werbekennzeichnung nicht mehr wegzudenken. Der Fokus im Influencer Marketing liegt auf der Bewerbung von Produkten sowie der Marken. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, dass diese Art von Werbung von den Influencern als solche angezeigt wird und richtig gekennzeichnet ist. Den Konsumenten wird dadurch eine wichtige Orientierung in der Online-Welt gegeben.

L wie Lookfamed

Wir als Influencer Marketing Agentur wissen, wie wichtig das Influencer Marketing für erfolgreiche und moderne Unternehmen ist. Wir können Unternehmen dabei unterstützen, richtiges Social Media Marketing zu betreiben und zwischen Influencern und Unternehmen zu vermitteln. Außerdem betreuen wir exklusiv Influencer und haben durch die persönlichen Bindungen zu ihnen den Vorteil, immer den passenden Influencer mit Unternehmen zusammen zu bringen.

M wie Mehrwert

Neben Glaubwürdigkeit und Authentizität ist es für einen Influencer genauso wichtig, den Followern Mehrwert zu bieten. Sei es im Rahmen einer Kooperation, für ihren täglichen Content aber auch für die Produkte und Unternehmen, die sie unterstützen und bewerben. Auch für den eigenen Social Media Auftritt der Unternehmen ist es wichtig, den Followern und den Usern etwas zu bieten, aus dem sie einen Mehrwert ziehen können.

N wie Netzwerke

Durch den stetigen Zuwachs an Influencern und auch an Unternehmen, die Influencer Marketing betreiben, ist es immer wichtiger sich ein Netzwerk aufzubauen. Für Unternehmen ist es besonders wichtig, über ein geeignetes Netzwerk an Influencern zu verfügen, um auf längere Zeit eng und persönlich mit ihnen zusammenzuarbeiten. Ein Netzwerk kann somit den Erfolg noch weiter voranbringen. Auch Agenturen wie lookfamed verfügen über ein großes Netzwerk an Influencern und Unternehmen, mit denen sie langfristige und somit erfolgreiche Kooperationen durchführen.

O wie organische Reichweite

Mithilfe der organischen Reichweite kann der Influencer nachvollziehen, wie viele individuelle Nutzer ihren Content gesehen haben. Dies lässt sich den Instagram Insights entnehmen. Die Reichweite im Influencer Marketing ist sehr wichtig, um bekannt zu werden und mehr Aufmerksamkeit auf das Unternehmen und die angebotenen Produkte bzw. Dienstleistungen zu generieren.

P wie Product Placement

Product Placement wird immer wieder genutzt, um Produkte unbewusst durch einfache Platzierung an die Gesellschaft zu bringen und in den Köpfen zu verankern. Beim Influencer Marketing geht es allerdings nicht darum, die Produkte ganz schlicht in die Kamera zu halten und zu zeigen. Es geht vielmehr darum, die Produkte in den Alltag zu integrieren und den Followern zu zeigen, wie sie genutzt werden. In diesem Zusammenhang kommt Storytelling zum Einsatz. Das Ziel von Storytelling ist es, Produkte durch reale und emotionale Geschichten an den Follower zu bringen. Nur so kann Influencer Marketing langfristig erfolgreich sein.

Q wie Qualität

Qualität spielt im Influencer Marketing in vielerlei Hinsicht eine große Rolle. Zum einen sollte natürlich der Content des Influencers in Feed und Story sehr hochwertig sein, um die Follower von ihm zu überzeugen. Zum anderen sollte für ein erfolgreiches Marketing auf Influencerseiten jedoch auch nur solche Produkte beworben werden, die der hohen Qualität des Influencers selbst entsprechen. Ansonsten kann das Bewerben schnell unauthentisch und unglaubwürdig wirken.

R wie Reichweite

Die Reichweite eines Influencers ist ein weiteres wichtiges Merkmal, um Instagram & Co. erfolgreich nutzen zu können. Die Reichweite kann in den Insights von Instagram nachgeschaut werden und gibt an, wie viele Nutzer mit dem Content erreicht werden. Unternehmen achten bei der Auswahl des passsenden Influencers sehr auf die Reichweite, vor allem wenn sie ihre Produkte bekannter machen und Aufmerksamkeit auf sich ziehen möchten.

S wie Stories

Das Influencer Marketing legt den Fokus immer mehr auf die Instagram Stories. In diesen fällt das Storytelling, also die Produkte mit einer Geschichte zu verbinden, einfacher. Es wirkt authentischer und natürlicher und die Follower können sich besser damit identifizieren als bei einem einfachen Post mit passender Caption des Produktes in seinem Feed.

T wie TikTok

TikTok hat sich in der letzten Zeit sehr stark entwickelt und ist immer noch dabei, stetig zu wachsen. Die also noch relativ junge Plattform ist nun dabei, sich als Werbeplattform zu etablieren und erste erfolgreiche Werbekampagnen umzusetzen. Auch eine neue Form der Influencer entwickelt sich durch TikTok, nämlich die sogenannten „Creator“.

U wie Unique Selling Proposition (USP)

Jeder Influencer braucht einen USP. Das bedeutet, dass er etwas benötigt, was ihn von der Konkurrenz abhebt. Dies ist in verschiedenen Arten umzusetzen und kann sowohl mithilfe einer besonderen Persönlichkeit geschehen oder auch indem sich der Influencer in einer speziellen Nische bewegt.

V wie Verträge

Verträge zwischen einem Influencer und dem Unternehmen, für welches dieser werben soll, sind unerlässlich. Mithilfe der Verträge können die wichtigsten Abmachungen festgehalten werden und auch die möglichen Gestaltungen der Bewerbungen können so vom Unternehmen eingefordert werden.

W wie Win-Win Situation

Beim Influencer Marketing handelt es sich oftmals um eine Win-Win-Situation, da beide Parteien (Brand und Influencer) aus einer Kooperation Vorteile ziehen. Sowohl das Unternehmen, welches den Influencer für ihre Werbekampagne anfragt, als auch der Influencer, sollten aus einer Zusammenarbeit profitieren und im besten Fall langfristig etwas davon haben.

X wie Crossmediales Posten

Crossmediales Posten bedeutet, dass die Influencer hauptsächlich auf Instagram aktiv sind, zum Teil aber auch andere Plattformen, wie z.B. TikTok oder auch Youtube, nutzen und bespielen. Das Ziel dahinter ist es, die Reichweite zu erhöhen und auszubauen, indem neue Zielgruppen erschlossen und angesprochen werden.

Y  wie Youtube

Mit Youtube hat das Influencer Marketing vor vielen Jahren seinen Lauf genommen. Die heutigen Influencer haben oftmals auf Youtube angefangen, unterhaltsame Videos zu posten, Vlogs zu drehen und das Leben und die Interessen mit ihren Followern zu teilen. Dadurch, dass die Blogger schon auf Youtube bekannt und beliebt waren, war es für sie einfacher, auch auf Instagram Fuß zu fassen.

Z wie Gen Z

Generation Z ist die erste Generation, die mit Smartphones aufwächst und daher auch die wichtigste Zielgruppe für viele Influencer. Die Generation Z ist zwischen 1997 und 2012 geboren und so gut wie immer online – das reale Leben ist mit dem digitalen Leben verschmolzen. Sie vergleichen sich stark mit dem vermeintlich perfekten Leben der Influencer, weshalb es heutzutage umso wichtiger ist, dass die Influencer sich authentisch und natürlich zeigen, Themen ansprechen, die sonst verschwiegen werden und auch mal Rückschläge und schlechte Tage mit ihren Followern teilen.

 

 

 

 

Lookfamed Newsletter

Weitere Influencer News