Scroll to top
© 2019, made with love lookfamed, All right reserved.
de

Die Zukunft des Influencer Marketings


lookfamed - 3. Januar 2019 - 0 comments

In der heutigen schnelllebigen Zeit wissen wir alle, wie schnell Trends kommen und wieder gehen. Viele befürchten, dass der Instagram „Hype“ bald enden wird und andere sehen das Ende von Influencer Marketing noch in weiter Ferne.

Toan Nguyen ist Partner bei der Werbeagentur „Jung von Matt/Sports“ und berichtet in diesem Spiegel Online Artikel (http://spon.de/afmQ6) darüber, dass der Höhepunkt des Influencer Marketings bereits überschritten sei und es von nun an nur noch abwärts gehe, da der Markt inzwischen gesättigt sei.

Monika Hellenkemper, Sprecherin der Influencer Analyse Plattform „InfluencerDB“, sieht noch kein konkretes Ende von Influencer Marketing. Doch auch sie glaubt, dass ein Wandel in dem Bereich bevorstehe, aber dass Influencer, die schon heute ein enges Verhältnis zu ihrer Community haben, auch in Zukunft weiterhin erfolgreich sein werden.

 

Auch in unserer Agentur wurde sich intensiv über die Zukunft des Influencer Marketings auf Instagram ausgetauscht. Die wichtigsten Aussagen haben wir für euch einmal zusammengefasst. Einigkeit besteht in der Aussage, dass das Influencer Marketing in den kommenden Monaten einen Wandel erfahren wird. Die Phase des Ausprobierens neigt sich dem Ende zu und Kampagnen müssen zunehmend Erfolge liefern. Dabei stellt die Auswahl passender Influencer eine zentrale Herausforderung für Marken dar. Zudem gilt es ausgewählte Partnerschaften mit passenden Influencern aufzubauen, wenn man mit diesen langfristig erfolgreich werben will.

 

„Ich glaube, dass im kommenden Jahr eine super starke Selektion stattfinden wird. Die wirklich guten Influencer, die sich das Vertrauen ihrer Follower erarbeitet haben, werden auch in Zukunft überleben und vielleicht sogar noch stärker werden, weil viele wegfallen werden. Selbst für Reach Influencer wird es schon ziemlich bald schwierig werden, weiterhin davon zu leben, wenn sie nicht verkaufen.“ – Marie Walowsky (Head of Campaigning)

 

Aber auch die Influencer müssen sich weiterentwickeln. So sollte der Anteil der Werbepostings auf einem gesunden Level gehalten werden. Wird zu viel Werbung gemacht, erfolgt zwar eine kurzfristige Monetarisierung der Community, jedoch wird die Community irgendwann gelangweilt und entfolgt dem Account, da dieser keine Inhalte mit Mehrwert mehr liefert – also der Grund, warum man diesem Account einmal gefolgt hat, verloren geht. Influencer sollten zudem sehr selektiv in der Auswahl ihrer Kooperationspartner sein. Für welche Marke will man stehen? Wie will man sich positionieren? In unserer Agentur gilt der Grundsatz: Bewirb nur eine Marke und Produkte, die du selber nutzt und für die du einstehen kannst. Denn eines ist klar: Die Community merkt sehr schnell, wenn Marken nicht zum Influencer passen.

 

„Ich finde grundsätzlich, dass die Mädels manchmal zu viel Werbung machen, die Werbung nicht zu den Mädels passt und ich glaube, dass man sich als Follower irgendwann satt sieht und neue „Vorbilder“ braucht.“ – Klaudija Sebalj (Blogger Managerin)

 

Und dann ist da ja noch die Frage nach der Plattform. Wir haben in der Vergangenheit bereits einige Soziale Netzwerke kommen und auch wieder gehen gesehen. Wird Instagram also in Zukunft noch als Kanal relevant sein? Die Antwort lautet aktuell auf jeden Fall ja. Die Nutzerzahlen steigen kontinuierlich an und es gibt keinen anderen Kanal, über den man so gut die junge, weibliche Zielgruppe erreichen kann. Für den Werbemarkt ist Instagram daher weiterhin hoch interessant.

 

„Ich bin der Meinung, dass sich Instagram als Plattform noch eine Weile halten wird. Ähnlich wie Marie Walowsky denke ich, dass Influencer mit einer starken Community, die bereits jetzt erfolgreich sind, auch in Zukunft noch erfolgreich sein werden. Instagram bietet so viele Möglichkeiten, sich zu entfalten, dass ich nicht denke, dass der Markt dort bereits erschöpft ist. Irgendwann wird vermutlich eine neue Plattform kommen, dennoch werden wir dann die ersten sein, die von Anfang an dabei sind, um unsere Influencer bei diesem Umbruch gut betreuen zu können!“ – Jana Kim (Campaign & Blogger Managerin)

 

Neben den Einschätzungen zur Entwicklung des Influencer Marketing sollten auch die allgemeinen Entwicklungen im Mark betrachtet werden. Die Möglichkeit die junge Zielgruppe über traditionelle Medien zu erreichen nimmt immer weiter ab. Die Zeit, die in sozialen Netzwerken verbracht wird, steigt an. Werbebanner werden ignoriert oder durch Ad-Blocker direkt ausgeblendet. Pragmatisch gesehen gibt es für Marken aktuell nur wenig Alternativen diese Zielgruppen zu erreichen. Werbetreibende werden daher auch in den kommenden Jahren vermehrt in die Medien investieren, auf denen die Zielgruppen aktiv sind. Die Nachfrage nach begehrten Werbeplätzen bei den erfolgreichen Influencern wird daher weiter steigen. Da das Angebot nicht im gleichen Maße wächst, sondern sogar von einer Reduktion des Angebots auf Grund der angesprochenen Selektion stattfinden wird, werden die Preise für Platzierungen weiter steigen. Werbetreibende Unternehmen sollten sich hierauf einstellen, wenn weiterhin mit den erfolgreichen Influencern gearbeitet werden soll.

 

Weitere Influencer News